Vielfalt von Tomaten

Tomaten werden nach ihrer Fruchtgröße, Fruchtform und nach ihrer Herkunft und Abstammung unterschieden. Die verschiedenen Typen sind unterschiedlich gut für den Rohverzehr und die Verarbeitung geeignet. Damit Sie leichter die richtigen Sorten für sich finden, geben wir Ihnen hier einen kleinen Überblick über die verschiedenen Tomatentypen.

Fruchttypen der Tomate

Cocktail-Tomate Tropical

Cocktail-Tomate Tropical

Paprika-Tomate kultivieren

Paprika-Tomate

Salattomaten oder Rundtomaten

Diese sind saftig und haben recht viel Gallerte und Samen. Sie sind die typischen, normalen Tomaten. Das Fruchtgewicht liegt meist zwischen 60 und 100 g. Typische rote Sorten sind ´Harzfeuer´, ´Moneymaker´, ´Sportivo´, ´Phantasia´, ´Flavance´, ´Philona´, ´Hilmar´ und ´Matina´. ´Goldene Königin´ hat gelbe Früchte und bei ´Sacher´ sind sie braun-rot.

Cherrytomaten / Kirschtomaten

Die Früchte der Cherrytomaten sind rundlich bis eiförmig, etwa kirschgroß und bis 20 oder 25 g schwer. Sie sind sehr süß und fruchtig. Sorten mit eiförmigen Früchten werden auch als Datteltomaten bezeichnet. Empfehlenswerte Sorten sind zum Beispiel ´Siderno´, ´Dolce Vita´, ´Philovita´ und ´Primavera´. ´Yellow Pearshape´ ist eine gelbe Sorte mit birnenförmigen Früchten.

Aroma- oder Cocktailtomaten

Cocktailtomaten sind etwas größer als Cherrytomaten und haben ein Fruchtgewicht von 20 bis 60 g. Eiförmige und flaschenförmige Sorten in der Größe werden als Roma-, Eier-, Flaschentomaten bezeichnet. Die Früchte sind saftig und aromatisch und sind hervorragend zum Naschen geeignet. Runde rote Cocktailtomaten sind ´Prolyco´ und ´Picolino´, ´Tiger´ hat grüne Streifen auf dunkelrotem Grund. ´Licobello´ hat kleine paprikaförmige Früchte.

San-Marzano-Tomaten

Diese Tomaten sind nach einem Ort in Italien benannt. Sie sind länglich mit einer Taille (Flaschentomate). Diese Sorten haben einen sehr geringen Wassergehalt. Dadurch sind sie beim Frischverzehr etwas trocken und schmecken mehlig. Sie bleiben aber beim Kochen fest, eignen sich zur Herstellung von Tomatenmark, zum Grillen und Überbacken. Sehr widerstandsfähige Sorten sind ´Corianne´ und ´Conqueror´.

Roma-Tomaten

Roma-Tomaten sind eiförmig und saftiger als San-Marzano-Tomaten. Sie können zum Kochen und auch frisch verwendet werden. Eine sehr beliebte Traditions-Sorte ist ´Roma´. Die Früchte der Roma-Tomaten sind zwischen 60 und 100 g schwer.

Fleischtomaten

Fleischtomaten haben 100 – 1000 g schwere Früchte mit vielen Kammern und wenig Gallerte. Als „Ochsenherz“ oder „Coeur de Boeuf“ werden beutelförmige Fleischtomaten mit charakteristischen Falten bezeichnet. ´Aurea´ ist so eine typische Ochsenherz-Tomate. Marmande-Typen wie ´Belriccio´ haben flachrunde, gerippte und eingebuchtete Früchte. Fleischtomaten verwendet man meist zum Kochen, Braten und Grillen. ´Ananas´ ist eine aromatische, gelb-orange Sorte, deren bis zu 1000 g schweren Früchte einen unvergleichlichen Geschmack haben.

Paprikatomaten

Paprika-Tomaten wie ´Licobello´ haben die Form von Blockpaprika.

Begrenzter oder unbegrenzter Wuchs

In der Regel wachsen Tomaten unbegrenzt weiter solange die Witterung es zulässt. Es bilden sich immer mehr Blütenrispen und immer mehr Früchte. Dieses unbegrenzte Wachstum nennt man „indeterminiert“. Sie wachsen zwei Meter oder mehr in die Höhe. Das erfordert, dass die Pflanzen an Schnüren oder Stäben nach oben geleitet werden. Darum nennt man sie auch Stabtomaten. Damit die Pflanzen nur so viel Früchte tragen wie sie gut versorgen und ausreifen lassen können, müssen bei diesen Tomaten die Seitentriebe entfernt werden. Die Ausnahme sind veredelte Pflanzen. Sie haben ein besonders gutes Wurzelwerk und können mehr Früchte versorgen. Darum kann man sie zweitriebig ziehen. Dazu werden die Jungpflanzen entspitzt und dann parallel zwei Seitentriebe herangezogen.

Es gibt jedoch auch Tomatensorten mit begrenztem, „determiniertem“ Wuchs. Bei Ihnen stoppt das Wachstum jedes Triebes nach einer Zeit von allein. Dadurch werden die Pflanzen nicht so hoch und die Seitentriebe müssen nicht ausgegeizt werden. Solche Sorten werden als Buschtomaten bezeichnet. Einige dieser Sorten bleiben so klein, dass man sie in Töpfen und Ampeln kultivieren kann. Typische Buschtomaten sind zum Beispiel ´Hoffmann´s Rentita´ und ´Vitella´. ´Tumbling Tom Red´ und ´Tumbling Tom Yellow´ eignen sich gut für die Kultur in Ampeln.

Noch mehr Tomaten

Hellfruchtsorten

Hellfruchtsorten sind ertragreiche Sorten mit platzfesten Früchten, Sie sind sehr widerstandsfähig gegen ungünstige Witterung und gut für den Bio-Anbau eignet. Sie stammen von der Sorte „Hellfrucht“ ab oder ähneln ihr in ihren Eigenschaften. Hellfruchtsorten ins unter anderem ´Harzfeuer´, ´Diplom´, Moneymaker´ und´ Phantasia´. Charakteristisch ist, dass die unreifen Früchte gleichmäßig grün gefärbt sind und keinen dunkleren Bereich um den Stielansatz haben. Man sagt ihnen nach Sie wären nicht anfällig für Grünkragen.

Rispentomaten oder Trosstomaten

Bei Rispentomaten reifen die Früchte so gleichmäßig ab, dass die gesamte Rispe auf einmal geerntet werden kann. Die reifen Früchte fallen nicht so schnell herunter. Die zuerst gereiften Tomaten oben in der Rispe verlieren ihre Qualität nicht, wenn man sie an der Pflanze belässt, während die jüngeren am unteren Ende der Rispe ausreifen. Das ist von Nutzen, wenn man nicht täglich ernten kann oder will. Zu den Rispentomaten gehören ´Tropical´, ´Dasher´, ´Santorange´ und ´Bolzano´.

Pin It on Pinterest

Share This