Kulturanleitung Dahlien

Dahlie Hummel Schwebflieg kultivieren

Dahlie Hummel Schwebflieg

Anemonenblueige Dahlie Siemen Dorenbosch anpflanzen

Anemonenblueige Dahlie Siemen Dorenbosch

Kaktusdahlie Kennemerland Dahlie

Kaktusdahlie

Semikaktus Dutch Explosion Dahlie Kultur

Semikaktus

Es gibt sehr viele verschiedene Dahliensorten. Es werden sehr kleine Pflanzen angeboten, die kaum 30 cm hoch werden und sich für Flächenpflanzung oder die Kultur in Kübeln eignen. Die größten Sorten werden über 150 cm hoch. Das Laub kann grün oder dunkelrot-braun gefärbt sein. Das Farbspektrum der Blüten umfasst außer Blau alle möglichen Farben und Färbungen. Einen Überblick über die Vielfalt erhalten Sie in unserem Dahlienlexikon.

Vorkultur bringt frühe Blüten

Bereits ab Ende März können Sie Dahlien im Haus vorziehen. Wässern Sie die Knollen über Nacht und setzen Sie sie dann in große Töpfe oder Kübel. Die Knollen werden mit etwa 5 cm Erde bedeckt.

Die Pflanzen wachsen recht schnell. Sie brauchen viel Licht und dürfen nicht zu warm stehen, sonst vergeilen sie. Vorkultivierte Pflanzen sind gegen Ende Mai, wenn sie ins Freiland dürfen, schon sehr kräftig und blühen etwa vier bis sechs Wochen früher als Knollen, die erst Mitte Mai direkt ins Freiland gesetzt werden.

Die klein bleibenden Dahlien eignen sich gut für die Kultur im Kübel. Im Beet kann man mit einem Abstand von etwa 25 bis 30 cm auspflanzen. Bei großen, buschigen oder hoch werdenden Sorten sollte man einen Pflanzabstand von 80 cm einhalten. Dahlien bevorzugen sonnige Standorte und eine gute Nährstoffversorgung.

Blütenpracht von Juni bis zum Frost

Die ersten Dahlienblüten öffnen sich Ende Juni und bis zum ersten Frost im Herbst bilden sich ständig neue Knospen. Besonders die ungefüllten Blüten sind für Insekten interessant. Bienen, Hummeln, Schwebfliegen und Schmetterlinge besuchen die Blüten. Viele Sorten eignen sich gut für den Vasenschnitt.

Viel Pflege brauchen Dahlien nicht. Verblühte Blüten sollten aber regelmäßig entfernt werden. Das regt Seitenknospen zum Austrieb an und fördert so die Bildung neuer Blüten. Höhere Sorten und solche mit besonders großen Blüten sollten Sie mit Stäben stützen und anbinden. Die Triebe sind zwar kräftig, können aber von Wind und Regen niedergedrückt werden und dann brechen.

Als Schädlinge treten hauptsächlich Blattläuse auf. Sie sitzen vor allem an den Trieben unter den Blütenknospen. Meist ist der Befall für die Pflanzen nicht problematisch. Nützlinge halten die Plagegeister in Schach. Bei zu dichtem Stand kann Echter Mehltau auftreten.

Dahlien überwintern

Der erste Frost beendet die Pracht der Dahlien. Über Nacht wird das Laub dunkel und welkt. Nun ist es Zeit, die Pflanzen zurückzuschneiden und für die Überwinterung aus der Erde zu nehmen. Die Stängel werden eine Handbreit über der Erde abgeschnitten. Falls Sie mehrere Sorten haben, sollten Sie an den Stängeln Schilder mit dem Sortennamen, Wuchshöhe und Blütenfarbe anbringen. Dann fällt die Identifikation im nächsten Frühjahr leichter.

Die Knollen werden vorsichtig ausgegraben. Benutzen Sie dabei eine Grabegabel und halten Sie einen ausreichend großen Abstand zum Herz der Pflanzen. Die Speicherknollen können über den Sommer beeindruckende Größen erreichen und sie sollten nicht beschädigt werden. Dann werden die Dahlien in luftigen Holz- oder Kunststoffkisten an einem dunklen Ort gelagert. Die Lagertemperatur sollte zwischen 5 und 8 °C liegen.

Pin It on Pinterest

Share This