Kulturanleitung Kalifornischer Mohn

Der Kalifornische Mohn (Eschscholzia californica) stammt aus dem Westen der USA. Er wird wegen der Blütenfarbe auch als „Goldmohn“ bezeichnet. Manchmal bleiben die grünen Kelchblätter einige Zeit auf den jungen Blüten sitzen, was der Pflanze zusätzlich den Namen „Schlafmützchen“ eingebracht hat. Wie der Klatschmohn und der Türkenmohn gehört der Goldmohn zu den Mohngewächsen (Papaverceae)

Eine zarte Erscheinung

Die feinen, fiederteiligen, blaugrünen Blätter des Schlafmützchens bilden eine grundständige Rosette. Daraus wachsen die 25 bis 60 cm hohen, kahlen Blütenstiele, die jeweils nur eine einzelne schalenförmige Blüte tragen. Die vier Kelchblätter sind goldgelb, selten rötlich oder weiß. Es gibt Zuchtformen mit gefüllten Blüten. ´Apricot Chiffon´ blüht in warmem Orange und ´Thai Silk Appleblossom´ hat rosa-weiß marmorierte Blütenblätter.

Goldmohn aussäen und kultivieren

Die Samen keimen bei 15 –18 °C innerhalb von 2 Wochen. Sie werden auf die Erde gestreut, leicht eingeharkt oder angedrückt und feucht gehalten. Für die Vorkultur sät man 3 bis 5 Samen in kleine Töpfe aus. Die Jungpflanzen werden dann hell und luftig bei etwa 10 bis 16 °C weiter kultiviert und kommen dann nach den letzten Frösten ins Beet.

Bei Vorkultur im Haus von Februar bis April blühen die Pflanzen im ersten Jahr von Juli bis August. Sät man im Sommer (Juni/Juli) aus, blühen die Pflanzen im Mai und Juni des Folgejahres. Kultiviert man die Pflanzen im Sommer vor, werden sie im Herbst in die Beete gepflanzt und überwintern im Freien.

Der Kalifornische Mohn bildet eine tiefreichende Pfahlwurzel und mag darum besonders gerne tiefgründige Böden. Er gedeiht an sonnigen Stellen auf nährstoffarmen Böden.

Meist sind die Pflanzen ein- oder zweijährig. Unter günstigen Bedingungen können sie aber auch über Jahre hinweg immer wieder aus ihrer Pfahlwurzel neu austreiben.

Lückenfüller aus der Steppe

In der Natur können die Samen mehrere Jahre in trockenem Boden liegen. Sobald es regnet, keimen sie und beginnen schnell zu blühen. Ein Segen für blütenbesuchende Insekten. Im Garten sind die Pflanzen besonders wertvoll, weil sie in der blütenarmen Zeit zwischen Mai und Juni blühen. Sie schließen sich an die Tulpen und andere Frühjahrsblüher an und füllen die Lücke bis zur Blüte der ersten Sommerblumen.

Kultur kompakt

  Anmerkungen
AussaatzeitVorkultur:
Februar bis April
Direktsaat: Juni / Juli
3 bis 5 Samen pro Topf oder im Freiland breitwürfig direkt im Beet, Lichtkeimer
Keimtemperatur15 - 18 °CBei 10 bis 16 °C an einem hellen Ort weiter kultivieren.
Keimdauer14 Tage
KulturNicht zu viel Gießen und mäßig Düngen
StandortTiefgründiger, nährstoffarmer Boden an sonniger StelleAmerikanische Steppenblume
Abstand30 x 30 cmLockere Bestände an freier Stelle
BlüteJuli bis August oder Mai bis JuniAbhängig vom Aussaatzeitpunkt

Pin It on Pinterest

Share This