Schadbilder bei Rettich und Radischen

  • Helles Laub – Stickstoffmangel
  • Chlorosen der Blätter – Mangan- und Eisenmangel
  • Platzen – zu späte Ernte
  • Beinigkeit – verdichteter Boden
  • Schwammiger Gewebe (Pelzigkeit) – zu späte Ernte, Trockenheit
  • Schossen – zu tiefe Temperaturen, zu frühe Aussaat
  • Glasigkeit – zu hohe Bodenfeuchte
  • Einschnürungen, schwarze Verfärbungen innen und außen – Rettichschwärze (Aphanomyces raphani), wird durch Nässe gefördert
  • Schlechter Wuchs, Vergilben, Schwarzfärbung des Gewebes – Fusarium-Welke
  • Gelbliche und bräunliche Blattflecken, schwarze Flecken auf der Rübe – Falscher Mehltau (Peronospora parasitica)
  • Knollige Wucherungen an den Rüben – Kohlhernie (Plasmodiophora brassicae)
  • Blätter durchlöchert, Nekrosen, Fraßschäden an der Rübe - Erdflöhe
  • Miniergänge – Kleine Kohlfliege (Delia radicum) oder Rettichfliege (Delia floralis)
  • Lochfraß in den Blättern – Raupen von Kohlweißlingen

Pin It on Pinterest

Share This