Zucchinisamen von Kiepenkerl

Die Zucchini als beliebtes Sommergemüse ist eng mit dem Kürbis verwandt. Da die Früchte kalorienarm sind und eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten, finden sie oft und gern in der Küche Verwendung. Egal ob als Antipasti, als Ofengemüse oder roh im Salat – die Zucchini kann äußerst variantenreich zubereitet werden. Wer sie selbst anbauen möchte, um später die Früchte frisch aus dem eigenen Garten genießen zu können, schafft mit den hochwertigen Zucchinisamen von Kiepenkerl eine hervorragende Basis.

Verschiedene Zucchinisorten, verschiedene Farben und Formen

Neben den klassisch länglich grünen Zucchini gibt es optisch noch weitere spannende Sorten. Farblich hat man zum Beispiel die Auswahl zwischen grünen, gelben und weißen Zucchini. Hinsichtlich der Form unterscheidet man längliche, runde und tellerförmige Früchte. Runde Zucchini werden übrigens als Rondini bezeichnet und eignen sich hervorragend zum Befüllen. Besonders interessant für den Gärtner ohne großes Gemüsebeet sind die rankenden Kletterzucchini, die problemlos für den Anbau im Hochbeet oder Kübel geeignet sind.

Beliebte Zucchinisamen von Kiepenkerl

Welche Farbe und Form auch bevorzugt wird, in unserem Angebot an Zucchinisamen sind genügend abwechslungsreiche Sorten vertreten. Im Folgenden stellen wir Ihnen als kleinen Vorgeschmack drei besonders beliebte Zucchinisorten vor.

Zucchini ‚Soleil‘, F1

Die goldgelben Früchte sind ein echter Hingucker, sowohl im Gemüsebeet als auch auf dem Teller. Dank des buschigen Wuchses der Pflanzen können die Zucchinisamen der Sorte ‚Soleil‘ auch in Kübeln augesät werden. Werden die Früchte kontinuierlich gepflückt, bilden sich immer neue Blüten, sodass die Ernte reichlich ausfällt. Doch nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich überzeugen die Früchte der Zucchini ‚Soleil‘. Sie sind besonders zart und vor allem im jungen Stadium von mildem Aroma. Die Blüten können ebenfalls verzehrt werden. Ausgebacken in Teig sind sie eine süße Beilage zum Kaffee.

Bio-Saatgutnein
Winterhartnein
Inhalt reicht für7 Korn
Gefäßkulturja
Aussaat VorkulturMärz bis Mai
ErntezeitJuli bis Oktober

Zucchini ‚Diamant‘, F1

Bereits Ende Juni sind die Früchte der Zucchinisorte ‚Diamant‘ erntereif. Damit gehört sie zu den frühen Sorten. Wenn die Früchte stets bei einer Länge von etwa 16 bis 20 cm geerntet werden, zieht sich der Erntezeitraum bis zum ersten Frost hin. Somit ist ‚Diamant‘ besonders ertragreich und garantiert den ganzen Sommer über frische Zucchini aus dem eigenen Anbau. Zudem sind die grünen Früchte mit ihren hellen, kleinen Flecken sehr beliebt, da sie dem klassischen Bild der Zucchini entsprechen.
Bio-Saatgutnein
Winterhartnein
Inhalt reicht für10 Korn
Gefäßkulturja
Aussaat VorkulturMärz bis Mai
Aussaat DirektsaatMai, Juni
ErntezeitJuni bis Oktober

Zucchini ‚Ismalia‘

Die Zucchini ‚Ismalia‘ ist von attraktiver hellgrüner Farbe und hat ein mild-süßliches Aroma. Daher wird sie besonders gerne für Pfannengerichte verwendet oder direkt roh in Salaten verzehrt. Auch diese ist ertragreicher, wenn ihre Früchte bei einer Länge von 16 bis 20 cm geerntet werden, da dies die Bildung neuer Blüten anregt. Ihr Vorteil ist darüber hinaus die Resistenz gegen zahlreiche Krankheiten wie das Zucchini-Gelbmosaikvirus, den Echten Mehltau, die Ringfleckenkrankheit und das Wassermelonenmosaikvirus.
Bio-Saatgutnein
Winterhartnein
Inhalt reicht für6 Korn
Gefäßkulturja
Aussaat VorkulturMärz bis Mai
Aussaat DirektsaatApril
ErntezeitJuli bis Oktober

Alle Zucchinisamen von Kiepenkerl im Überblick

Das komplette Sortiment an Zucchinisamen von Kiepenkerl können Sie jederzeit in unserem Onlineshop durchstöbern. Entdecken Sie dabei zum Beispiel auch die weiße Zucchinisorte ‚Custard White‘!

Häufige Fragen rund um Anbau, Pflege und Ernte von Zucchini

Wann können Zucchinisamen gesät werden?

Zucchinipflanzen lieben Wärme und werden daher zunächst im Haus vorgezogen. Ein guter Aussaatzeitpunkt für die Vorkultur ist Ende April. Von da an bis Mitte Mai wachsen sie dann in kleinen Töpfen auf der Fensterbank. Sind aus den Zucchinisamen Keimlinge mit drei bis vier Blättern entstanden, sollten sie ins Freiland umgesetzt werden. Dies ist in der Regel Ende Mai bis Anfang Juni der Fall, wenn jegliche Frostgefahr vorüber ist. Wer seine Zucchinisamen direkt ins Freiland säen möchte, sollte bis Anfang Juni warten.

Wo pflanzt man Zucchini am besten?

Als wärmeliebende Pflanzen benötigen Zucchini einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Boden sollte nährstoffreich und aufgelockert sein, sodass eine ausreichende Wasserversorgung ohne Staunässe gewährleistet ist. Im Beet selbst benötigen die Pflanzen einen recht großen Abstand von etwa 1 m zueinander. Der große Platzbedarf relativiert sich aber, wenn man bedenkt, wie ertragreich die Pflanzen sind.

Was tun, wenn die Befruchtung der Zucchiniblüten schlecht ist?

Zucchinipflanzen bilden anfangs nur männliche Blüten aus. Erst wenn es wärmer wird, kommen auch weibliche Blüten hinzu. Man erkennt sie an der Verdickung unterhalb der Blütenblätter, dem sogenannten Fruchtknoten. Die weiblichen Blüten öffnen sich in den Morgenstunden und können auch nur dann bestäubt werden. Dies übernehmen im Normalfall Insekten, weswegen es sich lohnt, andere blühende Pflanzen in der Nähe der Zucchini zu setzen. Will die Befruchtung gar nicht klappen, können Sie auch selbst eingreifen. Dazu müssen Sie eine voll entwickelte männliche Blüte pflücken und diese mit den Staubfäden über die Narbe der weiblichen Blüten ziehen.

Wann werden Zucchini geerntet?

Die erste Ernte kann meist 6 bis 8 Wochen nach Aussaat der Zucchinisamen erfolgen. Dazu werden die Früchte einfach mit einem Messer abgeschnitten. Da größere Früchte leicht wässrig und weniger fest werden, bietet es sich an, sie schon bei einer Größe von 15 bis 20 cm abzunehmen. Da diese Größe aufgrund des raschen Wachstums schnell überschritten wird, sollte mindestens alle drei Tage nach reifen Zucchini geschaut werden. Sind die Zucchini doch einmal zu groß gewachsen, eignen sie sich immer noch für die Zubereitung von Suppe oder Marmelade.

Welche Krankheiten schaden den Zucchinipflanzen?

Die häufigste Krankheit, die Zucchinipflanzen befällt, ist der Echte Mehltau. Insbesondere in heißen und trockenen Gebieten befällt der Pilz die Blätter der Pflanzen. Vorbeugend wirkt hier Schachtelhalmjauche. Daneben können Blattläuse verschiedene Viruserkrankungen wie das Gurken-Mosaikvirus, das Zucchini-Gelbmosaikvirus oder das Wassermelonen-Mosaikvirus auf die Zucchini übertragen. Diese Krankheiten erkennt man an scharf abgegrenzten, blasenartig aufgewölbten Blattpartien. Gegen die Blattlaus als Überträger helfen am besten engmaschige Gemüsenetze.

Erfahren Sie mehr!

Möchten Sie Zucchinisamen im eigenen Garten kultivieren und noch mehr über Anbau, Pflege und Ernte erfahren, empfehlen wir Ihnen unsere ausführliche Kulturanleitung für Zucchini.

Zur Kulturanleitung für Zucchini

Social Media

Finden und folgen Sie und auf unseren Social-Media-Kanälen!

Meine Gartenwelten

Tomaten-Welt

Tomaten-Welt

Besuchen Sie uns unsere Tomaten-Welt. Hier haben wir für Sie wichtige Infos rund um das Thema Tomaten zusammengestellt.

www.tomaten-welt.de

Blumenzwiebel-Welt

Blumenzwiebel-Welt

Besuchen Sie uns unsere Blumenwziebel-Welt. Hier haben wir für Sie wichtige Infos rund um das Thema Blumenzwiebeln zusammengestellt.

www.blumenzwiebel-welt.de

Meine Rasenwelt

Meine Rasenwelt

Besuchen Sie uns unsere Rasen-Welt. Hier haben wir für Sie wichtige Infos rund um das Thema Rasen zusammengestellt.

www.meine-rasenwelt.de

Wildacker-Welt

Wildacker-Welt

Besuchen Sie uns unsere Wildackersaten-Welt. Hier haben wir für Sie wichtige Infos rund um das Thema Wildackersaten zusammengestellt.

www.wildackersaaten.de.de

Pin It on Pinterest

Share This