Grillkräuter von Kiepenkerl

Gegrilltes schmeckt am besten mit der richtigen Würze. Für die individuelle Note können vor allem Kräuter sorgen. Kommen diese frisch aus dem eigenen Garten, wird der gemütliche Grillabend mit Familie und Freunden zum kulinarischen Hochgenuss. Für den Selbstanbau von Grillkräutern steht von Kiepenkerl hochwertiges Saatgut für verschiedene Kräuterarten zur Verfügung. Mit ihnen lassen sich nicht nur Grillfleisch und Grillgemüse verfeinern, sondern auch Fisch, Grillkäse, Marinaden, Salate und Kräuterbutter. Darüber hinaus können sogar Getränke mit den richtigen Kräutern einen noch frischeren Geschmack erhalten.

Grillkräuter von lieblich bis rustikal: Ein Blick auf unsere Sortenvielfalt

Neben Fleisch wird auch Fisch immer wieder gern gegrillt. Um diesen abzuschmecken, eignen sich Grillkräuter mit lieblichem Aroma am besten. Zu ihnen gehören beispielsweise Dill, Estragon und Pfefferminze. Besonders lecker wird es, wenn das Grillgut zunächst mit etwas Olivenöl beträufelt wird und danach die Kräuter beigegeben werden.

Die Klassiker zum Würzen für Grillfleisch und -gemüse sind mediterrane Kräuter. Oregano, Thymian und Rosmarin passen zu nahezu jeder Fleischart. Wer gerne Hähnchenfleisch grillt, kann dieses aber auch mit Salbei oder Bohnenkraut würzen. Ihr Aroma entfalten mediterrane Kräuter in Marinaden besonders gut. Legen Sie dazu Ihr Grillgut in hitzebeständigem Öl mit mediterranen Kräutern ein und lassen Sie es auf dem Grill gut durchziehen.

Wer gern exotisch grillt, braucht exotische Grillkräuter. Als Topping für Salate ist zum Beispiel Koriander wie geschaffen. Für Hähnchenfleisch und Fisch ist sein erdig-scharfes, öliges Aroma mit Anklängen an Ingwer, Zitrone und Minze ebenfalls hervorragend geeignet.

Wird Rind-, Lamm- oder Wildfleisch gegrillt, haben Grillkräuter mit rustikalem Aroma ihren großen Auftritt. Hierzu zählen Majoran, Bärlauch oder Schnittlauch. Vor allem Bärlauch hat in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erfahren. Eine gute Balance zwischen mildem Aroma und angenehmer Schärfe bringt aber auch selbst angebauter Löwenzahn mit. In Salaten fügt sich dieser immer gut ein.

Beliebte Grillkräutersamen von Kiepenkerl

Im Folgenden stellen wir Ihnen aus unserem Grillkräuter-Sortiment drei beliebte Grillkräuter genauer vor. Auf diese Weise möchten wir Ihnen auch im Detail näherbringen, was unsere Grillkräuter alles zu bieten haben.

Bio-Salbei

Salbei ist ein sehr aromatisches Grillkraut, weshalb es beim Verfeinern mit Bedacht eingesetzt werden sollte. Er passt gut zu Fleisch, Fisch, Salaten und Quark. Im Anbau bevorzugt Salbei nährstoffreiche, humose Böden und eine sonnige bis halbschattige Lage. Dabei gilt: Je sonniger der Standort ist, desto mehr Aroma entwickelt Salbei. Zwar handelt es sich bei Salbei um eine winterharte Pflanze, doch sollte er hierzulande im Winter besser mit Reisig abgedeckt werden, um vor Frösten zusätzlich zu schützen. Geerntet werden die frischen Blätter und Triebspitzen.
Aussaat Frühbeet/Freiland, März bis Juni
Gefäßkultur ja
Winterhart ja
Ernte frische Blätter und Triebspitzen
Verwendung Küche, Heilmittel
Lebensdauer mehrjährig
Inhalt reicht für: ca. 50 Pflanzen
Bio-Saatgut: ja

 

Rosmarin 'Abraxas'

Bei diesem Rosmarin handelt es sich um eine Gourmetsorte, die dank des besonders würzigen Aromas perfekt zum Grillen von Fleisch- und Fischgerichten geeignet ist. Im Freiland kann diese Sorte weniger gut angebaut werden, dafür aber umso besser in Töpfen, auf der Fensterbank oder im Gewächshaus, wo die Pflanze auch überwintern kann. 'Abraxas' wächst schnell und gleichmäßig und versprüht mit seinem angenehmen Duft mediterranes Flair. Im Frühjahr bildet die Pflanze außerdem blaue Blüten aus und setzt damit auch optisch einen schönen Akzent.
Aussaat Fensterbank/Töpfe/Gewächshaus, Januar bis Mai
Gefäßkultur ja
Winterhart nein
Ernte Blätter von Juni bis Oktober
Verwendung Küche
Lebensdauer mehrjährig
Inhalt reicht für: ca. 50 Pflanzen
Bio-Saatgut: nein

 

Schnittlauch 'Nelly'

Diese feine bis mittelgrobe Schnittlauchsorte besticht durch ihre dunkle, blaugrüne Farbe. Sie wächst sehr aufrecht und kann daher auch problemlos im Topf kultiviert werden. Für eine Aussaat im Freiland kommen sonnige bis halbschattige Standorte mit humus- und nährstoffreichem Boden infrage. Wenn kräftige Pflanzen aus dem Garten in Töpfe gepflanzt und auf die Fensterbank gestellt werden, lässt sich 'Nelly' auch im Winter kultivieren. Die frischen Austriebe können in der kalten Jahreszeit durchgängig geerntet werden.

Aussaat Freiland/Frühbeet, April bis August
Gefäßkultur ja
Winterhart ja
Ernte Blätter, ganzjährig
Verwendung Küche
Lebensdauer mehrjährig
Inhalt reicht für: ca. 200 Pflanzen
Bio-Saatgut: nein

 

Alle Grillkräutersamen von Kiepenkerl auf einen Blick

Von Kiepenkerl gibt es eine große Auswahl an hochwertigen Grillkräutersamen für den eigenen Kräuteranbau. Hier können Sie einen Blick auf unser Produktsortiment werfen:

Häufige Fragen rund den Anbau von Grillkräutern

Sind Grillkräuter im Anbau anders zu handhaben?

Grillkräuter sind Würzkräuter, mit denen sich Grillgut besonders schmackhaft verfeinern lässt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie sich im Anbau anders verhalten. Ob das Kraut also als ganz normales Küchenkraut verwendet wird oder speziell zum Grillen, ist für den Kulturverlauf unerheblich. Wenn die Aussaat sowohl im richtigen Zeitraum als auch an einem passenden Standort erfolgt und die Pflanze später ausreichend gewässert wird, steht einer erfolgreichen Kultur und einem leckeren Grillabend nichts im Weg.

Können Grillkräuter auch im Hochbeet angebaut werden?

Grillkräuter, die auch für die Freilandkultur ausgelegt sind, können ohne Probleme im Hochbeet angebaut werden. Die Anbaubedingungen sind hier sogar besser, da sich die Erde im Hochbeet schneller erwärmt und somit eine reibungslose Keimphase noch mehr gegeben ist. Darüber hinaus lässt sich ein Hochbeet bestens als kleiner, eigenständiger Kräutergarten nutzen. Indem es durch Abtrennungen in mehrere Bereiche eingeteilt wird, lassen sich die Grillkräuter mit System anpflanzen. Achten Sie aber darauf, dass stark wuchernde Kräuterarten genügend Platz im Hochbeet bekommen, um nicht andere Kräuter zu verdrängen oder zu überwuchern.

Sollte Grillkräuter besser gesäet oder gepflanzt werden?

Ob Sie Ihre Grillkräuter mit Saatgut aussäen oder als bereits vorgezogene Jungpflanzen kultivieren, ist eine Frage der persönlichen Vorliebe. Vorgezogene Jungpflanzen haben den Vorteil, dass die Zeit bis zur Ernte kürzer ausfällt, da Aussaat und Keimung bereits hinter den Pflanzen liegen. Außerdem eignen sich vorgezogene Pflanzen vor allem dann, wenn eine Kultur auf der Fensterbank oder auf dem Balkon oder der Terrasse angestrebt wird, wo die Pflanzen ohnehin in einem Pflanzgefäß verbleiben.

Demgegenüber ist die Aussaat von Grillkräutern zwar mit etwas mehr Arbeitsaufwand verbunden, dafür aber ist die Kräuterauswahl größer. Längst nicht jede Sorte, die in Form von Saatgut erhältlich ist, ist nämlich auch als Jungpflanze verfügbar. Zudem lassen sich per Aussaat wesentlich leichter größere Flächen mit Kräutern einsäen. Vorteilhaft ist dies immer dann, wenn Kräuter auch einen dekorativen Zweck im Garten erfüllen sollen, beispielsweise als Beetbegrenzung.

Müssen Grillkräuter gedüngt werden?

Bei Kräutern handelt es sich oft um weniger anspruchsvolle Pflanzen. Wenn die Bodenverhältnisse stimmen, sind daher meist keine zusätzlichen Düngergaben notwendig. Mediterrane Kräuter sind zum Beispiel an magere Böden in sonniger Lage gewöhnt. Hier können Sie auf Dünger verzichten. Bei uns heimische Kräuter wie Petersilie oder Schnittlauch fühlen sich in humus- und nährstoffreicher Erde wohl. Es genügt allerdings, wenn Sie den Boden vor der Kultur mit etwas Kompost anreichern. Der Rückgriff auf künstliche Düngemittel ist dann verzichtbar.

Sollten Grillkräuter immer frisch geerntet und beigegeben werden?

Generell enthalten frisch geerntete Kräuter die meisten Aromastoffe. Wer also auf ein besonders intensives Aroma Wert legt, sollte zum Grillen frisch geerntete Kräuter verwenden. Eher ungeeignet zum Würzen von Grillgut direkt auf dem Grill sind getrocknete Kräuter. Sie bleiben nicht immer am Grillgut haften. Deshalb ist es besser, sie vorher in Öl einzurühren und darin das Grillgut einzulegen.

Erfahren Sie mehr!

Alle wichtigen Tipps für den Kräuteranbau haben wir in unserer Kulturanleitung für Kräuter zusammengefasst, damit auch Ihre Anzucht und Ernte zum Erfolg wird.

Zur Kulturanleitung für Kräuter

Social Media

Finden und folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen!