Samenfeste Kräutersorten​ von Kiepenkerl

Die samenfesten Kräutersorten von Kiepenkerl sind insbesondere für traditionsbewusste Hobbygärtner von Interesse. Dieses Sortiment setzt sich vorwiegend aus alten Sorten zusammen, die sich seit Jahrzehnten nicht durch Züchtung verändert haben. Der Anbau von samenfesten Saatgut stellt deshalb immer auch einen Beitrag zum Sortenschutz dar. Zu finden sind hier Kräutersamen für beliebte Kräuter wie Petersilie und Dill, aber auch für Exoten wie Pimpinelle oder Ysop.

Was ist samenfestes Saatgut und was sind F1-Hybride?

Meist handelt es sich bei den Kräutersorten, die heutzutage angebaut werden, um sogenannte F1-Hybriden. Dies bedeutet, dass die Sorte aus der Kreuzung zweier anderer Sorten entstanden ist, um die positiven Eigenschaften der beiden Ausgangssorten in Form einer neuen Sorte zu vereinen. Der Nachteil von F1-hybriden Sorten ist jedoch der, dass sich bereits in der zweiten Folgegeneration (F2) die Eigenschaften aufspalten. Beispielsweise weisen sie dann eine andere Blütenfarbe oder Blattform auf. Eine F1-hybride Sorte bringt also nur in der ersten Folgegeneration (F1) die erzielten Eigenschaften hervor.

Demgegenüber stehen die samenfesten Kräutersorten. Bei ihnen verändern sich die Eigenschaften der Pflanzen in der zweiten oder weiteren folgenden Generationen nicht. Die entstehenden Pflanzen weisen also immer exakt dieselben Eigenschaften auf. Aus diesem Grund werden die samenfesten Kräutersorten oft als die traditionsreicheren Sorten angesehen. Und tatsächlich ist es auch der Fall, dass viele alte Kräutersorten, die noch aus „Omas Kräutergarten“ bekannt sind, samenfeste Sorten sind. Wer also auf Sortenechtheit und Sorten mit langer Tradition Wert legt, ist bei den samenfesten Kräutersorten von Kiepenkerl genau richtig.

Beliebte samenfeste Kräutersorten von Kiepenkerl

Unsere samenfesten Kräutersorten decken im Vergleich zu unseren F1-hybriden Sorten nicht so ein breites Sortenspektrum ab, überzeugen dafür aber mit so mancher Seltenheit. Im Folgenden stellen wir drei beliebte Produkte im Detail vor, um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln, was unser Sortiment an samenfesten Kräutersorten alles zu bieten hat.

Wurzelpetersilie 'Konika'

Die Wurzelpetersilie ist auch als Knollenpetersilie oder Petersilienwurzel bekannt. Sie ist eine Unterart der Petersilie, die sich durch ihre verdickte, spitz zulaufende, längliche Rübe von der krausen und glatten Petersilie deutlich unterscheidet. Die Rübe der Sorte 'Konika' wird etwa 12 bis 15 cm lang und ist von cremeweißer Farbe. Ihr festes Fruchtfleisch hat einen süßlich-würzigen Geschmack und kann als Gemüse gegessen werden. Die Blätter sind ebenfalls essbar, haben ein würziges Aroma und werden wie die Blätter der normalen Petersilie verwendet. In der deutschen und europäischen Küche ist die Wurzelpetersilie ein klassisches Suppenkraut, das zunehmend wiederentdeckt wird. Ein Anbau im heimischen Garten kann an einem halbschattigen bis sonnigen Standort ohne großen Aufwand erfolgen, da die Pflanzen sowohl sehr robust als auch genügsam sind.
Aussaat Freiland, März bis Mai (dünn in Reihen)
Gefäßkultur ja
Winterhart nein
Ernte Blätter und Wurzel ab Anfang August bis Ende Oktober
Verwendung Küche
Lebensdauer einjährig
Inhalt reicht für: ca. 350 Pflanzen
Bio-Saatgut: nein

 

Pimpinelle (mehrjährig)

Die einst in vielen Bauerngärten beliebte Pimpinelle ist heutzutage nur noch selten anzutreffen. Dennoch finden sich immer wieder Hobbygärtner, die den gurkenähnlichen Geschmack, der perfekt zu Sommersalaten passt, zu schätzen wissen oder kennenlernen möchten. Aus der Mitte der Pflanze wachsen lange, gebogene Stiele, die einen ca. 30 cm hohen Busch bilden. An ihnen stehen sich die kleinen, gezahnten, blaugrünen Blätter paarweise gegenüber. Sie wachsen bereits früh im Jahr und bleiben bis in den Winter hinein grün. Pimpinelle ist so vielseitig verwendbar wie Petersilie, sei es als Beigabe in Salaten oder Quark, zum Verfeinern von Fisch-, Eier- und Kartoffelgerichten oder zur Zubereitung von Suppen.
Aussaat Frühbeet/Freiland, März bis Juni
Gefäßkultur nein
Winterhart nein
Ernte Blätter
Verwendung Küche, Heilmittel
Lebensdauer mehrjährig
Inhalt reicht für: ca. 50 Pflanzen
Bio-Saatgut: nein

 

Kräutermix „Frankfurter Grüne Soße“

Der Kräutermix „Frankfurter Grüne Soße“ ist eine geschätzte Kräutermischung aus der hessischen Küche. Sie enthält die wichtigsten Kräuter – Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch – für die Zubereitung der berühmten Kräutersoße, die schon Johann Wolfgang Goethe zu den besten Gerichten aus seiner hessischen Heimat zählte. Alle enthaltenen Kräuter wachsen schnell, sofern sie an einem sonnigen Standort mit leicht feuchtem, nährstoff- und humusreichem Boden angebaut werden. Die Blätter und Blüten der verschiedenen Kräuterpflanzen haben auch optisch einen hohen Zierwert. Ein schöner Anblick im Beet oder Gefäß und feinstes Aroma in der Küche werden mit dieser Kräutermischung folglich hervorragend in Einklang gebracht.

Aussaat Frühbeet/Freiland, März bis Juni
Gefäßkultur ja
Winterhart nein
Ernte Blätter und Blüten (je nach Kraut)
Verwendung Küche
Lebensdauer einjährig
Inhalt reicht für: ca. 500 Pflanzen
Bio-Saatgut: nein

 

Alle samenfeste Kräutersamen von Kiepenkerl auf einen Blick

Von Kiepenkerl gibt es eine große Auswahl an hochwertigen, samenfesten Kräutersamen für den eigenen Kräuteranbau. Hier können Sie einen Blick auf unser Produktsortiment werfen:

Häufige Fragen rund den Anbau von samenfesten Kräutersorten

Handelt es sich bei samenfesten Kräutersorten immer um alte Sorten?

Oft handelt es sich bei samenfesten Kräutersorten um alte Sorten. Das Alter der Sorten kann dabei als Beleg dafür dienen, dass sich die Sorten über mehrere Jahrzehnte hinweg im Anbau kaum bis gar nicht verändert haben. Allerdings entstehen auch heute noch neue samenfeste Sorten, insbesondere in der ökologischen Züchtung. Von daher können samenfeste Kräutersorten durchaus auch sehr jung sein.

Welche Vorteile haben samenfeste Kräutersorten?

Der große Vorteil samenfester Kräutersorten besteht darin, dass sie natürlich vermehrt werden können und die Folgegenerationen dieselben Eigenschaften aufweisen wie die erste Pflanzengeneration. In diesem Zusammenhang wird oft von „Sortenechtheit“ oder „Sortenreinheit“ gesprochen. Daneben wird an samenfesten Kräutersorten geschätzt, dass sie eine natürliche Robustheit gegenüber Krankheiten und Schädlingen aufweisen. Auch ist ihr Potenzial größer, sich den Bedingungen im Garten (Standort, Boden, Witterungsverhältnisse) anpassen zu können.

Haben samenfeste Kräutersorten auch Nachteile?

Samenfeste Kräutersorten stellen trotz ihrer Sortenechtheit und Robustheit nicht zwingend das Nonplusultra dar. Folgende Nachteile, die generell mit samenfestem Saatgut verbunden sind, sollte man beim Anbau mit bedenken:

  • Die aufkommenden Pflanzen und heranreifenden Früchte sind weniger einheitlich.
  • Der Ertrag ist kurz- und mittelfristig schwieriger zu kalkulieren.
  • Ein großflächiger Anbau ist mit deutlich mehr Aufwand verbunden.
  • Bestimmte Sorteneigenschaften sind nur schwer durch Züchtung erreichbar.
Wie entstehen samenfeste Kräutersorten?

Samenfeste Kräutersorten entstehen ausschließlich durch natürliche Selektion. Gemeint ist damit, dass nur die Samen von Pflanzen, die sich während des gesamten Kulturverlaufs besonders gut entwickelt haben, für die Folgegeneration verwendet werden. Gerade bei Kräutern ist eines der wichtigsten Kriterien der Geschmack bzw. das Aroma. Beides wird nach der Ernte geprüft. Die Samen derjenigen Pflanzen, die am meisten überzeugen konnten, werden für die Aussaat der nächsten Generation verwendet. Um Kräutersamen zu entwickeln, die der gewünschten Qualität entsprechen und möglichst an die regionalen Anbaubedingungen angepasst sind, muss dieser Prozess in der Regel mehrere Male wiederholt werden.

Sind samenfeste Kräutersorten zugleich Bio-Kräutersorten?

Wenn Kräutersamen in Bio-Qualität angeboten werden, heißt das nicht zugleich, dass sie samenfest sind und umgekehrt. Beide Eigenschaften hängen demzufolge nicht voneinander ab, können aber durchaus zusammentreffen. Als „Bio-Saatgut“ deklariertes Saatgut muss die Voraussetzung erfüllen, dass die Mutterpflanze eine Saison unter biologischen Bedingungen angebaut wurde. Das kann auch bei F1-hybriden Kräutersorten der Fall sein. Für Hobbygärtner, die sich besonders dem nachhaltigen Gärtnern verschrieben haben, sind samenfeste Kräutersorten in Bio-Qualität aber ohne Zweifel die erste Wahl.

Erfahren Sie mehr!

Alle wichtigen Tipps für den Kräuteranbau haben wir in unserer Kulturanleitung für Kräuter zusammengefasst, damit auch Ihre Anzucht und Ernte zum Erfolg wird.

Zur Kulturanleitung für Kräuter

Social Media

Finden und folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen!

Kiepenkerl Newsletter

Nehmen Sie an Gewinnspielen teil, erfahren Sie exklusiv von unseren Neuheiten und verpassen Sie keine Rabatt-Aktionen mehr dank unseres Kiepenkerl Newsletters! Als Dankeschön für Ihre kostenlose Anmeldung erhalten Sie 10 % Rabatt auf Ihren nächsten Einkauf in unserem Onlineshop unter www.nebelung-shop.de.

Jetzt abonnieren