Kulturanleitung Feldsalat

Feldsalat hat regional viele unterschiedliche Namen, so zum Beispiel „Ackersalat“, „Rapunzel“, „Nüsslisalat“ (Schweiz) oder „Vogerlsalat“ (Österreich). Ursprünglich war der Feldsalat ein unbeliebtes Unkraut auf Äckern mit Wintergetreide. Im Mittelalter begannen die Menschen jedoch, die Blätter zu nutzen. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde mit der gezielten Kultur und der Züchtungsarbeit an der Pflanze begonnen. Inzwischen gibt es Feldsalatsorten, die Resistenzen gegen Falschen Mehltau haben und ganzjährig angebaut werden können. Was dabei alles zu beachten ist, fasst diese Kulturanleitung für Feldsalat kompakt zusammen.

Tipps für den Anbau von Feldsalat

Feldsalat ist eine zweijährige Pflanze. Den Winter überdauert er mit einer dichten grünen Blattrosette, bevor die Pflanzen ab April anfangen zu blühen. Er wächst auch noch bei 5 bis 10 °C. Bei milder Witterung kann Feldsalat darum sogar im Freiland den ganzen Winter hindurch geerntet werden. Das macht ihn zu einem wertvollen Wintergemüse. Optisch unterscheiden sich die Feldsalatsorten vor allem an der Blattform, aber auch in der Farbe: Es gibt sowohl grüne als auch farbige Sorten.

Aussaat des Feldsalats

Die Samen des Feldsalats sind je nach Sorte unterschiedlich groß. Für die Keimfähigkeit der Samen spielt die Korngröße allerdings keine Rolle. Die Samen werden dünn verteilt in Rillen gesät, etwa 0,5 bis 1 cm tief und im Abstand von 10 bis 15 cm. Es wird Erde darüber gegeben und gut angedrückt, damit die Samen Bodenanschluss haben. Dann gut wässern und nicht austrocknen lassen.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass sich nicht alle Feldsalatsorten für eine Überwinterung eignen. Aussaat- und Erntezeitpunkt sind darum abhängig von der gewählten Sorte. Die folgende Tabelle gibt darüber Aufschluss, welche Sorte wann ausgesät und geerntet werden kann.

Sorte Aussaat Ernte
'Holländischer Breitblättriger' August bis September Oktober bis November
'Verte de Cambrai' August bis September Oktober bis März
'Juwallon' Juli bis Oktober September bis März
'Accent' August bis Oktober September bis März
'Vit' Juli bis Oktober Oktober bis März
'Gala' ganzjährig ganzjährig
'Favor' ganzjährig ganzjährig

Feldsalat bei Bedarf vorkultivieren

Für die Kultur auf spät frei werdenden Flächen (zum Beispiel nach Tomaten oder Gurken) kann Feldsalat auch vorkultiviert werden. Dazu werden jeweils 6 bis 8 Samen in kleine Töpfe ausgesät und 4 bis 6 Wochen später mit Ballen im Abstand von 10 x 10 cm ausgepflanzt. Auf diese Weise erreicht man bis zum Winter noch einen guten Zuwachs.

Sät man im September noch direkt ins Beet aus, werden die Pflanzen erst im nächsten Frühjahr erntereif. Direkt gesäte Bestände wurzeln aber tiefer und sind widerstandsfähiger gegen Trockenheit. Darum werden traditionelle Sorten wie 'Verte de Cambrai', 'Juwallon' oder 'Accent' erst zum Ende des Sommers ausgesät.

Der richtige Standort für Feldsalat im Freiland und geeignete Wintersorten

Feldsalat gedeiht an sonniger Stelle auf jedem nicht allzu trockenen, unkrautfreien Gartenboden. Auftretendes Unkraut sollte ständig entfernt werden. Die Pflanzen kommen mit wenigen Nährstoffen aus und können auch gut im Balkonkasten kultiviert werden.

Für die Überwinterung sind vor allem Sorten mit einer guten Widerstandsfähigkeit gegen Falschen Mehltau geeignet. An sonnigen Tagen kann es unter Folientunneln oder in Gewächshäusern zu einer erhöhten Luftfeuchtigkeit kommen, die die Entwicklung des Pilzes begünstigt. Empfehlenswerte Sorten, denen Falscher Mehltau nur wenig anhaben kann, sind 'Vit', 'Gala' und 'Favor'.

Achtung

Neben Falschem Mehltau können als tierische Schaderreger Rübenfliegen mit Minierfraß, Raupen mit Lochfraß und Blattläuse auftreten. Letztere können bei Befall der Pflanzen Blattverkrümmungen herbeiführen.

Feldsalat 'Ovired Redza'

Bunte Feldsalatsorten in Reihenkultur im Freiland

Feldsalat 'Fiesta'

Eine klassischee grüne Feldsalatpflanze

Schossen des Feldsalats vermeiden

Um die Zeit der Bildung des zweiten Laubblattpaares darf junger Feldsalat keinen Kältereiz bekommen. Temperaturen von unter 10 °C über einen Zeitraum von etwa 10 Tage veranlassen die Pflanzen, zu blühen. Dann schießen sie, bilden keine Blattrosette aus und können nicht geerntet werden. Schossen wird aber auch durch Hitze und Trockenheit im Sommer gefördert. Hierbei ist die Sortenauswahl entscheidend.

KulturKompakt: Alle wichtigen Kulturhinweise für Feldsalat im Überblick

Übersicht als PDF-Datei herunterladen.

Standort

sonnig

unkrautfreier, nicht zu trockener Boden

Eine Kultur des Feldsalats im Balkonkasten ist möglich.
Aussaatzeit Juli bis Oktober bzw. ganzjährig (je nach Sorte) Für die Pflanzung auf spät frei werdenden Flächen empfiehlt sich eine Vorkultur.
Aussaattiefe 0,5 bis 1 cm

Die Aussaat erfolgt in kleinen Rillen, innerhalb welcher die Samen einen Abstand von 10 bis 15 cm haben sollten.

Für einen guten Bodenanschluss müssen die Samen beim Abdecken mit Erde angedrückt werden.

Pflanzabstand 10 x 10 cm  
Keimtemperatur 10 bis 15 °C  
Keimdauer 10 bis 14 Tage Während der Keimphase sollte der Boden immer ausreichend feucht sein.
Erntezeit September bis März bzw. ganzjährig (je nach Sorte)  

Feldsalat in der Küche

Frischer Salat mit Feldsalat

Feldsalat wird in Form leckerer Salate meist roh verzehrt.

Die Blätter des Feldsalats enthalten mehr Carotin, Vitamin C und Eisen als Kopfsalat. Meist werden die Blätter roh in Salaten verwendet, zum Beispiel mit Kirschtomaten, Radieschen, Gurken, Schinkenwürfeln und einem Himbeeressig-Dressing inklusive Pinienkernen. Doch auch als Beilage zu Fleisch oder Fisch eignet sich Feldsalat. Darüber hinaus sind die Blätter des Feldsalats gedünstet sehr delikat. Hierzu kann man Speck und Zwiebeln geben und das Ganze mit einer schönen Scheibe Brot genießen.

Schädlingsbefall und Krankheiten erkennen und bekämpfen

Auch bei großer Sorgfalt und korrekter Anbauweise, können beim Gärtnern Kulturprobleme wie Pflanzenerkrankungen, Schädlingsbefall oder Nährstoffmangel auftreten. In unserem Themenbereich "Kulturprobleme" finden Sie zur schnellen Erkennung die gängigsten Kulturprobleme beschrieben sowie Präventions- und Bekämpfungsmaßnahmen aufgezeigt.

Zu den Kulturproblemen beim Anbau von Feldsalat

Feldsalatsamen von Kiepenkerl

Von Kiepenkerl führen wir verschiedenste Feldsalatsorten in unserem Onlineshop, je nach Sorte auch im Mega-Pack oder als noch leichter zu kultivierendes Saatband.

Social Media

Finden und folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen!

Kiepenkerl Newsletter

Nehmen Sie an Gewinnspielen teil, erfahren Sie exklusiv von unseren Neuheiten und verpassen Sie keine Rabatt-Aktionen mehr dank unseres Kiepenkerl Newsletters! Als Dankeschön für Ihre kostenlose Anmeldung erhalten Sie 10 % Rabatt auf Ihren nächsten Einkauf in unserem Onlineshop unter www.nebelung-shop.de.

Jetzt abonnieren