Gartengeräte reinigen, desinfizieren und pflegen

Gartenutensilien reinigen leicht gemacht

Utensilien wie Gartenschere, Spaten und Messer gehören zu der Grundausstattung, egal ob Hobby- oder Profigarten. Ohne Werkzeuge würden viele Arbeiten im Garten sicherlich deutlich schwerer oder unsauberer ausfallen. Da die Anschaffung der Gerätschaften mitunter kostspielig ist, sollte diese regelmäßig gesäubert, desinfiziert und gepflegt werden. So werden nicht nur Beschädigungen an den Utensilien vermieden. Auch die Pflanzen können Schaden nehmen, wenn mit unsauberen Gartengeräten gearbeitet wird.

Warum sollten Gartenwerkzeug regelmäßig gereinigt werden?

Gartengeräte reinigen, desinfizieren und pflegen

Werkzeuge, an denen sich noch Spuren von anderen Pflanzen befinden, können Pflanzenerkrankungen und Schädlinge übertragen. Dasselbe gilt auch für Gifte, denn Pflanzensäfte unterschiedlicher Arten vertragen sich teilweise untereinander nicht. Aus diesem Grund sollten vor allem nach dem Verschneiden von giftigen Pflanzen Scheren und Messer gründlich gereinigt werden.

Des Weiteren können unscharfe Klingen Pflanzen verletzen, da sie das Gewebe eher aufreißen als es zu zerschneiden. Bei einem geraden, scharfen Schnitt sind solche Wunden im Regelfall nicht relevant. Durch eine aufgerissene und somit vergrößerte Schnittstelle jedoch können Krankheitserreger schneller eindringen.

Schmutz an Gartenutensilien kann zudem dazu führen, dass die Gerätschaften mit der Zeit nicht mehr einwandfrei funktionstüchtig sind. Es kann z.B. die Mechanik in Mitleidenschaft gezogen werden oder Rost an den Metallteilen auftreten. Auf Dauer hilft in solchen Fällen nur das Anschaffen von neuen Geräten.

 

Gartenutensilien reinigen leicht gemacht

So reinigen Sie Gartenutensilien richtig:

  • Am besten werden die Gerätschaften direkt nach jeder Benutzung gereinigt.
  • Bei gröberen Verschmutzungen: Grober Dreck kann von Schaufeln, Spaten und anderen Geräten abgekratzt werden. Mit einer Drahtbürste und etwas Wasser lassen sich anschließend auch hartnäckigere Rückstände entfernen. Sollte sich danach immer noch feiner Schmutz auf der Oberfläche befinden, greifen Sie zu einem feinkörnigen Schmirgelpapier, um auch die letzten Schmutzrückstände zu entfernen.
  • Kleine Verschmutzungen: Diese können abgebürstet oder mit einem feuchten Lappen abgenommen werden.
  • Harzrückstände können Sie mit Waschbenzin oder Olivenöl lösen.
  • Rostige Stellen: Rost lässt sich am besten mit Schleifvlies oder Stahlwolle lösen. Gerätschaften aus Metall sollten nur gut getrocknet eingelagert werden, damit sich kein Rost entwickelt.
  • Denken Sie außerdem daran, Lackschäden an Utensilien neu zu lackieren und gelockerte Schrauben nachzuziehen und Gewinde zu ölen.
  • Geräte mit Holzstielen: Holzstiele sollten gut gepflegt werden. Dafür überprüfen Sie am Ende der Saison den Zustand der Griffe. Schmutz kann einfach mit einem leicht feuchten Lappen abgewischt werden. Sollte die Oberfläche sich rau anfühlen, hilft feines Schmirgelpapier. Mit diesem gehen Sie ein paar Mal über die entsprechende Fläche.
  • Rasenmäher: Ein Rasenmäher sollte mindestens einmal im Jahr gründlich gesäubert werden, indem Pflanzenrest abgebürstet und ggf. mit einem feuchten Lappen entfernt werden. Beachten Sie die Angaben der Hersteller in der Bedienungsanleitung zur Reinigung und Wartung des Gerätes. Ggf. ist das Zerlegen der Geräte notwendig, um Mähmesser nachschärfen, Scharniere ölen, altes Motoröl ablassen und Ketten entfetten zu lassen. Wer sich diese Überholung des Gerätes nicht zutraut findet im Regelfall in der Nähe Dienstleister, die die Wartung von Rasenmähern übernehmen können.
  • Gartenschläuche: Diese werden vor dem Winter möglichst komplett entleert und ohne Knickstellen aufgerollt.
  • Regentonne: Es ist ratsam, dass eine Wassertonne vor dem Winter abgepumpt wird. Trennen Sie außerdem die Wasserverbindung der Regentonne. Säubern können Sie diese mit Bürste oder Hochdruckreiniger.
  • Arbeitskleidung: Gartenhandschuhe und -schützen sollten zum Saisonende, sofern es das Material zulässt, gewaschen und anschließend trocken verstaut werden. Gartenschuhe bzw. Gummistiefel können abgespült und trocken, z.B. mit etwas Zeitungspapier ausgestopft, aufbewahrt werden.

Gartenscheren und Gartenmesser schärfen

Messer oder Gartenscheren sollten nicht nur gereinigt, sondern gleich auch geschliffen werden, denn mit der Zeit verlieren diese an Schärfe. So gehen Sie am besten vor:

  • Zuvor müssen alle Rückstände von Pflanzensäften gründlich entfernt werden. Dazu kann etwas Stahlwolle oder Reinigungsbenzin genutzt werden.
  • Zum Schleifen der Klingen eignet sich ein Schleifstein sehr gut. Dieser sollte bei der Nutzung leicht feucht sein.
  • Ziehen Sie nach Entfernung der Rückstände die Klingen mehrmals über die Kante des Schleifsteins.
  • Andere Geräte mit scharfen Kanten wie z.B. Spaten, werden am besten mit einer Handfeile bearbeitet.

Gartengeräte desinfizieren

Es ist sinnvoll Utensilien für den Garten zu desinfizieren, vor allen Dingen dann, wenn diese mit Pflanzenmaterial in Berührung gekommen sind, das eine Pflanzenerkrankung oder einen Schädlingsbefall aufweist. So können z.B. Pilzerkrankungen durch die Nutzung einer verschmutzen Gartenschere von einer erkrankten Pflanze auf eine gesunde übertragen werden.

Es gibt mehrere Flüssigkeiten, mit denen Sie Ihr Gartenwerkzeug desinfizieren können:

  • Neben einer Spiritus-Lösung ist auch der Einsatz von Essigessenz möglich.
  • Wenn keine der Flüssigkeiten zur Hand ist, hilft auch heißes Wasser gegen Krankheitserreger oder Sporen. Die metallenen Teile von Spaten, Scheren und anderen Geräten legen Sie dann für mehrere Minuten in ein Gefäß mit einer der Flüssigkeiten und lassen diese einwirken beziehungsweise kochen Sie sie einige Minuten in heißem Wasser ab.

Pflege von Gartengeräten

Bei richtiger Pflege haben Sie lange Freude an Ihren Gerätschaften. Hierzu haben wir einige Tipps für Sie:

  • Holzgriffe, z.B. von Spaten: Behandeln Sie das Holz mit etwas Leinöl und Terpentinersatz. Dadurch wird die Oberfläche versiegelt. Das bringt gleich mehrere Vorteile mit sich: Das Holz trocknet nicht aus, es wird vor Witterungseinflüssen geschützt und es entsteht eine glatte Oberfläche, die sich angenehm anfassen lässt.
  • Metallene Oberflächen: Diese werden mit etwas Öl benetzt, um sie vor Rost zu schützen. „Gelenke“ bleiben mit einem Tropfen Schmieröl länger beweglich. Auf diese Weise verlängern sie nicht nur die Nutzungsdauer der Gartenutensilien. Auch das Arbeiten wird dadurch erleichtert, da die Gerätschaften z.B. beweglicher bzw. schärfer ausfallen.

Pflanzenerkrankungen erkennen und bekämpfen

Auch bei der besten Pflege und langer Erfahrung im Bereich Gärtnern können Schadbilder wie Pflanzenkrankheiten oder der Befall mit Schädlingen auftreten. In unserem Themenbereich "Kulturprobleme" haben wir zur schnellen Erkennung alle gängigen Erkrankungen und Schädlinge beschrieben. Wir zeigen Ihnen dort zudem Präventions- und Bekämpfungsmaßnahmen auf.

Social Media

Finden und folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen!