Salbeisamen​ von Kiepenkerl

Salbei ist ein traditionelles Heilkraut, das wegen seines markanten Aromas auch in der Küche geschätzt wird. Besonders in der mediterranen Küche ist Salbei als Gewürz für zahlreiche Speisen beliebt. Insbesondere Fleisch- und Fischgerichte, aber auch Kartoffeln, Käsegerichte, Pizza und Pasta erhalten durch Salbei eine besondere Note. Wer selbst im Frühling und Sommer frischen Salbei ernten möchte, kann die pflegeleichte Pflanze ganz einfach im eigenen Garten kultivieren. Für den Anbau robuster und aromatischer Salbeipflanzen steht bei uns im Onlineshop Qualitäts-Salbeisamen von Kiepenkerl zur Verfügung.

Salbei aus dem eigenen Garten – leckeres Gewürzkraut und Heilpflanze vereint

Salbeipflanzen wachsen als Halbsträucher, die etwa 30-60 cm hoch werden und im Frühjahr dekorative Blüten bilden. Insekten wie Bienen und Schmetterlinge freuen sich an dieser zusätzlichen Nahrungsquelle.

Die graugrünen, ovalen Blätter sind reich an ätherischen Ölen. Als Gewürz passt Salbei mit seinem charakteristischen Aroma zu vielen Gerichten. Allerdings sollte dieser beim Kochen sparsam verwendet werden, da sein Geschmack sehr dominant ist. Darüber hinaus passt Salbei zum Beispiel auch sehr gut in Brotaufstriche oder Kräuterbutter. Zur Haltbarmachung können die Blätter getrocknet, eingefroren oder in Öl eingelegt werden.

Salbei ist recht anspruchslos und muss in der Regel nicht aufwendig gepflegt werden. Die mehrjährige Pflanze kann bei uns meist problemlos überwintert werden, so dass auch im nächsten Jahr wieder schmackhafte Blätter zum Ernten zur Verfügung stehen. Auch in Bio-Qualität bieten wir Saatgut an.

Dass Salbei Heilwirkung bei manchen Krankheiten zeigen soll, ist allseits bekannt. Zum Beispiel soll ein Tee aus Salbeiblättern wohltuend bei Husten und Halsschmerzen sein. Auch bei Magen-/Darm- und Menstruationsbeschwerden soll Salbeitee helfen. Außerdem wird Salbei auch gerne zur Körperpflege verwendet. Das Kraut soll auf Haut und Haar eine reinigende und pflegende Wirkung entfalten.

Beliebte Salbeisamen von Kiepenkerl​

Wer im Garten oder im Topf auf der Fensterbank leckeren Salbei pflanzen möchte, findet dafür bei uns im Shop erstklassiges Saatgut von Kiepenkerl.

Salbei mehrjährig

Fleischgerichte, Fisch, Salate, Kräuterquark und südländische Spezialitäten bekommen mit diesem Salbei eine besondere Geschmacksnote. Zur Haltbarmachung können die Blätter getrocknet, eingefroren oder in Öl eingelegt werden.
Aussaat Frühbeet/Freiland, März bis Juni
Gefäßkultur ja
Winterhart nein
Ernte frische Blätter und Triebspitzen
Verwendung Frischverzehr, Kochen, Tee
Lebensdauer mehrjährig
Inhalt reicht für: ca. 50 Pflanzen
Bio-Saatgut: nein

 

Bio-Salbei

Unser Bio-Salbei ist sehr aromatisch und sollte zum Würzen nur sparsam verwendet werden. Er passt zu Fleischgerichten, Fisch, Salaten und Quark. Auch ein Teeaufguß ist mit den Blättern von Bio-Salbei möglich.
Aussaat Frühbeet/Freiland, März bis Juni
Gefäßkultur ja
Winterhart ja
Ernte frische Blätter und Triebspitzen
Verwendung Frischverzehr, Kochen, Tee
Lebensdauer mehrjährig
Inhalt reicht für: ca. 50 Pflanzen
Bio-Saatgut: ja

 

Alle Salbeisamen von Kiepenkerl auf einen Blick

Von Kiepenkerl gibt es eine große Auswahl an hochwertige Salbeisamen für den eigenen Kräuteranbau. Hier können Sie einen Blick auf unser Produktsortiment werfen:

Häufige Fragen rund den Anbau von Salbei

Wann wird Salbei gepflanzt bzw. gesät?

Wenn Salbei im Haus oder Frühbeet vorgezogen wird, kann schon ab März mit der Aussaat begonnen werden. Die ideale Keimtemperatur der Samen beträgt 18 bis 22 °C. Daher ist die Direktsaat ins Freiland frühestens ab Ende April möglich, wenn die Temperaturen schon mindestens 18 °C betragen. Bei der Aussaat sollte darauf geachtet werden, die Samen nur leicht mit Erde zu bedecken, da Salbei zu den Lichtkeimern gehört.

Wo sollte Salbei ausgesät werden?

Salbeipflanzen gedeihen am besten an sonnigen, warmen und windgeschützten Standorten. Da sie ansonsten recht anspruchslos sind, kann der Boden mager und trocken sein. Auch eine Gefäßkultur ist bei Salbei möglich.

Wann kann Salbei geerntet werden?

Salbei kann vom Frühjahr bis hinein in den August geerntet werden. Die Konzentration an ätherischen Ölen ist nachmittags an sonnigen Tagen am höchsten, daher ist dies die beste Zeit für die Ernte. Durch Einfrieren oder Trocknen können Salbeiblätter haltbar gemacht werden. Salbei trocknen Sie am besten, indem Sie die Blätter an einem schattigen und luftigen Ort aufhängen.

Wann wird Salbei am besten geschnitten?

Salbeisträucher sollten im Frühling oder Herbst zurückgeschnitten werden, um dem frühen Verholzen der Pflanzen vorzubeugen. Diese werden durch den Rückschnitt verjüngt und die Bildung neuer Triebe wird angeregt. Wenn Salbei nicht als Zierpflanze kultiviert wird, sollten die im Frühling entstehenden Blüten ebenfalls abgeschnitten werden. Dadurch wird ein reichliches Blattwachstum gefördert.

Wie wird Salbei überwintert?

Je nach Sorte übersteht Salbei den Winter in unseren Gefilden unterschiedlich gut. Bei mildem Klima können Salbeipflanzen in der Regel problemlos im Freiland überwintert werden. Zum Schutz werden die Pflanzen am besten im Herbst um die Hälfte zurückgeschnitten und mit Reisig oder Mulch abgedeckt. Alternativ kann Salbei für den Winter auch umgepflanzt und im Kübel an einen frostfreien Ort, etwa den Wintergarten, gebracht werden.

Erfahren Sie mehr!

Alle wichtigen Tipps für den Salbeianbau haben wir in unserer Kulturanleitung für Salbei zusammengefasst, damit auch Ihre Anzucht und Ernte zum Erfolg wird.

Zur Kulturanleitung für Salbei

Social Media

Finden und folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen!